Home
Wir über uns
Geschichte
Vorstand
Veranstaltungen
Sprachkurse/Reisen
In der Region
Berichte
Mitglied werden
Kontakt / Impressum
Partnervereine
Links


Freitag, 07. September 2018 bis Freitag, 21. Dezember 2018 

Ausstellung: „Lebensbescheinigung“ – von Daniel Verbis.

Daniel Verbis (*1968, León) studierte bildende Kunst an der Kunstakademie in Salamanca. Seine Arbeit ist gekennzeichnet durch seine Experimente mit neuen Materialien, die traditionell gesehen nicht zum künstlerischen Repertoire gehören. Seine Installationen, Malereien und Skulpturen sind sehr individuell und ein Beispiel für Transgression der Grenzen zwischen den Künsten. Die Themen seiner Malerei findet er in der Kristallographie, Geographie und der Welt der Mikroskopie. All diese Felder dienen ihm, um seine wandelbaren und starken Bilder zu definieren. Deutlich wird dies vor allem an der Oberfläche seiner Werke. Seine Priorität ist es, die Kunst dem Menschen näher zu bringen und die konventionelle Malerei zu ändern.

Ort: Galerie 100 KUBIK – Raum für spanische Kunst, Mohren Str. 21, 50670 Köln.
Weitere Informationen: 
http://www.100kubik.de/

_______________________________

Samstag, 15. Dezember 2018; 20:00 Uhr

Encuentro Flamenco Navideño

Speziell für die Vorweihnachtszeit bringt das Ensemble ein besonderes Flamenco-Programm mit.

Als „Zambombas“ werden die Zusammenkünfte von Freunden, Nachbarn und Familienangehörigen bezeichnet, welche sich an den Abenden vor Weihnachten in den Innenhöfen der Wohnhäuser versammeln und spontan und ohne festgelegte Dauer gesungen und getanzt wurde, während Wein, Anislikör und Weihnachtsgebäck gereicht wurde.

Besetzung:
Gitarre: David Rey Delgado
Percussion: Sascha Toscano Ruiz
Gesang: Juan Ruiz Salces 

Ort: Machado, Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln.
Weitere Informationen: 
http://spanischer-verein.com

_______________________________

Sonntag, 16. Dezember 2018; 16:00 Uhr

„Einzigartige Weihnachtszeit“

Der MultiKultiChor Bonn gibt im Dezember drei Konzerte zur Weihnachtszeit, zu der wir alle Musikfreunde herzlich einladen möchten. Der Chor mit Sänger/innen aus verschiedenen Nationen unter der Leitung von Stanislaw Hajda singt weihnachtliche und festliche Lieder aus aller Welt.

Ort: Namen-Jesu-Kirche, Bonngasse 8, 53111 Bonn.
Weitere Informationen: Eintritt frei, Spenden willkommen.

_______________________________

Sonntag, 16. Dezember 2018; 18:00 Uhr

Martín Palmieri (*1965) – MAGNIFICAT – Sobre el invierno (Über den Winter) Liedsätze zum Magnificat

Zara Hakobyan – Sopran, Annette Wieland – Mezzo-Sopran, Karin Eckstein – Bandoneón, Sarah Umiger – Klavier, Lutherkantorei Frankfurt Projektjugendchor Kammerphilharmonie Rhein-Main Leitung – Elke Katscher-Reulein

Ort: Lutherkirche Frankfurt, Marin-Luther-Platz 1 (U4 Merianplatz).
Weitere Informationen: http://www.luthergemeinde-frankfurt.de/kirchenmusik/konzerte/

_______________________________

Dienstag, 15. Januar 2019; 18:15 Uhr

„Arqueología urbana en la zona maya: el caso de Xoclán“ - Vortrag von Gaia Carosi (Universita de la Sapienza, Rom). Die Vorträge finden in der 1. Etage, Raum 1.002, statt.

Ort: Abteilung Altamerikanistik, Oxfordstr. 15, 53111 Bonn.

_______________________________

Mittwoch, 16. Januar 2019, 19:30 Uhr

Gewalt von oben – Alternativen von unten – wie geht es weiter in Nicaragua?

Podiumsveranstaltung mit Elba Rivera, Ökologin und Mitglied im Grupo Cocibolca, Nicaragua, Matthias Schindler, Nicaragua-Aktivist aus Hamburg und Maria Suarez, Vorsitzende der Städtepartnerschaft Köln-Corinto/el Realejo e.V.

Riesige Waldbrände im Regenwald des Naturreservats Indio Maíz waren Auslöser für ökologische und soziale Proteste, gewaltsame Auseinandersetzungen und staatliche Repressionen, die sich seit April über ganz Nicaragua verbreitet hatten. Die Regierung ermutigte immer mehr Siedler von der Pazifikseite, das Land indigener Völker inmitten der geschützten Naturreservate in Besitz zu nehmen. Entgegen dem vermeintlichen Anspruch, die Naturreservate im tropischen Regenwald an der Atlantikküste zu schützen, weigerte sie sich, internationale Hilfe für die Löscharbeiten aus den Nachbarländern anzunehmen, und trug dadurch zur weiteren Vernichtung bei. Bereits das Projekt des ca. 140 km langen interozeanischen Kanals durch den Nicaraguasee hat die betroffenen Campesino-Familien in den vergangenen 6 Jahren dazu gebracht, ihre Fincas gegen das Eindringen der chinesischen Landvermesser und Lizenznehmer zu verteidigen. Während der Revolution in den 1980er Jahren hatten sie dieses Land in der Agrarreform erhalten. Heute wird es ihnen wieder weggenommen. Großflächige Abholzungen trocknen Flüsse aus; ganze Dörfer werden verlassen. Der globale Klimawandel kommt verschärfend hinzu.

Auf der Veranstaltung wollen wir auch darüber diskutieren, welche Schlussfolgerungen wir ziehen können für mögliche kommunale Partnerschaften.

Veranstalter: Eine Kooperationsveranstaltung mit: Informationsbüro Nicaragua e.V. Wuppertal, Städtepartnerschaftsverein Köln Corinto/El Realejo e.V. , ISO und dem Allerweltshausprojekt Lateinamerika: global – nachhaltig.  
Ort: 
Allerweltshaus e.V., Körnerstrasse 77-79, 50823 Köln.
Weitere Informationen: www.allerweltshaus.de

 

Gerne können wir Ihre Veranstaltungen über Lateinamerika, Spanien oder Portugal hier veröffentlichen. 

Bitte senden Sie die Informationen an: Terminkalender@iberoclub.de

Stand: 15.12.2018
info(at)iberoclub.de