Home
Wir über uns
Geschichte
Vorstand
Veranstaltungen
Sprachkurse/Reisen
In der Region
Berichte
Mitglied werden
Kontakt / Impressum
Partnervereine
Links


Freitag, 17. November 2017 bis Freitag, 19. Januar 2018

Vernissage am Freitag 17. November 2017, ab 18:00 Uhr zum 10-jährigen Jubiläum der Galerie.

Ausstellung: „Erinnerung an die Zukunft“ – Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie.

Zum feierlichen Abschluss dieses wichtigen Jahres ihres zehnten Jubiläums, präsentiert die Galerie 100 kubik eine Gruppenausstellung mit einer repräsentativen Auswahl an Künstlern, die sie auf ihrem Weg begleitet haben: Von Miró und Tàpies bis zu Carlos Albert und Isabel Tallos sind Künstler der Galerie vertreten, welche die gemeinsame Zeit wiederaufleben lassen sollen. 

Eine entscheidende Rolle nehmen bei der Ausstellung die konzeptuelle Zusammenstellung sowie Gruppierung der verschiedenen Werke ein: Anhand von Spielereien mit visuellen Analogien, die der Betrachter durch eine aktive Auseinandersetzung aufdeckt, wird er auf Schlüsselaspekte aufmerksam gemacht, die Türen zu der Bedeutungswelt eines Werks öffnen können. 

Bei den genannten Analogien kann es sich beispielsweise, wie in dem oben aufgeführten Bilderpaar der Fotografie von Héctor Garrido und dem Gemälde von Jordi Fulla, um Korrespondenzen der Form handeln. In diesem spezifischen Fall entsprechen sich die weißen Dreiecke der, aus der Vogelperspektive aufgenommenen, Meereslandschaft einerseits und die der verschneiten Bergspitze andererseits.

Die aufgezeigten Analogien beschränken sich jedoch keinesfalls lediglich auf Aspekte der Form — es werden auch Parallelen in Bereichen der Farbigkeit und des Inhalts in Szene gesetzt. Dies geschieht anhand der Grafiken von Miró oder Tàpies, der Fotografien von Chema Madóz, Ignacio Llamas, Isabel Tallos, Mauro Fariñas, Peyrotau & Sediles und Héctor Garrido, Skulpturen von Carlos Albert und Zeichnungen sowie Gemälde von Eusebio Sempere, Waldo Balart, Matías Krahn, Jordi Fulla und Cristina Ghetti. 

Unterstützt wird die Präsentation der thematischen Zusammenhänge durch eine eher unkonventionelle, dynamische Hängung, die dem Betrachter den Einstieg erleichtern soll. Mit diesem spielerischen Angebot, sich auf Kunstwerke etwas anders als gewohnt einzulassen, möchte die Galerie 100 kubik dazu einladen, eine Zeitreise durch die verschiedenen Ausstellungen der vergangenen zehn Jahre zu machen und gleichzeitig einige Ideen vorstellen, die in nächster Zukunft umgesetzt werden sollen.

Ort: Galerie 100 KUBIK – Raum für spanische Kunst, Mohren Str. 21, 50670 Köln.
Weitere Informationen:
http://www.100kubik.de/

_______________________________

Donnerstag, 07. Dezember 2017; 19:30 Uhr

Lateinamerika: Global & Nachhaltig

„Huhn frisst Jaguar“ – Was hat Fleischkonsum mit Regenwald zu tun?

60 kg Fleisch verzehrt jeder Deutsche im Jahr, das ist ca. 1 kg pro Woche. Der enorme Fleischkonsum zieht weite ökologische Kreise hier bei uns und bis in den Regenwald, wo Soja als Futtermittel für unsere Fleischproduktion angebaut wird. Ein nachhaltiger und bewusster Umgang mit Fleisch ist also unumgänglich. In diesem bildreichen Vortrag von OroVerde erzählt die Mitarbeiterin Sarah Mertz von den globalen Zusammenhänge von Massentierhaltung, Sojaanbau und dem damit verbundenen Flächenverbrauch in den Ländern des globalen Südens. Neben der Analyse des Probleme werden Lösungswege aufgezeigt, die Politik und Konsumenten beide gehen können.

Ort: Allerweltshaus, Großer Saal, Körnerstr. 77, Köln.
Weitere Informationen: www.allerweltshaus.de

_______________________________

Sonntag, 10. Dezember 2017; 20:30 Uhr

Lateinamerika: Global & Nachhaltig - Radiofeature

„Recht auf Leben: Wieviel Gift landet auf unseren Tellern?“ – Eiblick nach Mexiko und die Debatte um das Glyphosat.

Ein Einblick in mexikanische Debatten über den Einsatz von Glyphosat dort, hier in Deutschland und über nicht absehbare zukünftige Folgen. Ob Menschen, Tiere oder Pflanzen es betrifft alle und wird nur von wenigen entschieden. Die langzeitigen Auswirkungen durch Verwendung von Gensoja, Roundup und der Verringerung der Artenvielfalt verspricht kein Paradies.

Zum Nachhören etwas später auf Soundcloud, in Kooperation mit alleweltonair

Radio Köln 107,1.

Weitere Informationen: www.allerweltshaus.de

_______________________________

Sonntag, 10. Dezember 2017; 17:00 Uhr

Konzert: „Navidad en el Mundo“

Von den feierlichen, getragenen Adventsliedern aus Nordeuropa bis zu den fröhlichen Tänzen und Weihnachtsliedern aus Spanien - Traditionelle Melodien aus Frankreich und England, sowie Villancicos aus Argentinien, die von der Folklore der Anden inspiriert sind.

Weihnachten wird in der ganzen Welt gefeiert, jedoch auf verschiedene Art und Weise. Während auf der nordischen Halbkugel im Winter nur die Christrose blüht, begrünt der Sommer die Gebirge in Argentinien.

In der ganzen westlichen Welt wird Weihnachten am selben Tag gefeiert, aber auf unterschiedliche Art und Weise: in den nordischen und mitteleuropäischen Traditionen wird das Fest um den symbolischen Weihnachtsbaum gefeiert. In den katholischen Ländern ist die Krippe der Schwerpunkt, vor der gebetet, gesungen und sogar getanzt wird.

Dieses Konzert, mit der Gitarre als Begleitung, schafft eine intime Atmosphäre. Die meisten dieser Weihnachtslieder wurden von Rafael Montero (Gesang) und David Schlünkes (Gitarre) bearbeitet. 

Ort: St. Joseph Kirche, Weißer Straße 64b, 50996 Köln (Rodenkirchen).
Weitere Informationen: Eintritt frei.

Gerne können wir Ihre Veranstaltungen über Lateinamerika, Spanien oder Portugal hier veröffentlichen: bitte senden Sie uns die Information unter: Terminkalender@iberoclub.de

Stand: 07.12.2017
info(at)iberoclub.de